Kinder und Spielwaren

Wangdo

Knuffige Figuren und großer Spaß von Spielefaible

(Anzeige) Der Verlag Spielefaible veröffentlicht sein neues Familienspiel „Wangdo“. Darin kämpfen Bärenclans um die Königskrone. Die Ausstattung besticht durch knuffige Bärenfiguren und liebevolle Illustrationen in kräftigen Farben von Jakub Rebelka. Der Titel stammt vom Autorentrio Frank Crittin, Grégoire Largey und Sébastien Pauchon und richtet sich an 2 – 4 Personen ab 8 Jahren. Die Spieldauer beträgt 30 Minuten. Die deutsche Ausgabe von Spielefaible ist seit Mitte September 2019 lieferbar.

Die Zutaten sind wie gemacht für ein bärenstarkes Familienspiel. „Wangdo“ kommt mit sehr wenigen, eingängigen Regeln aus und besticht durch eine optisch und haptisch tolle Ausstattung. Die kurze Spieldauer von 30 Minuten überfordert jüngere Spieler nicht, die Mechanismen sind dabei aber trickreich und erlauben durchdachte Winkelzüge. Für Verleger Henning Voss von Spielefaible ergibt sich daraus ein erstklassiges Erlebnis für die ganze Familie: „Mich hat ‚Wangdo‘ sofort überzeugt. Es ist in jedem kleinen Detail die Liebe zum Brettspiel zu spüren. Speziell die Bärenfiguren sind äußerst gelungen. Doch auch über den ersten Eindruck hinaus weiß unsere Neuheit zu fesseln. In Testrunden haben wir immer wieder festgestellt, wie die Spieler in das Thema hinabtauchen, nach Wegen zum Erfolg suchen und gern weitere Partien anschließen. Zudem lässt sich ‚Wangdo‘ auch hervorragend aus dem Bauch heraus spielen. Für mich ist es ein hervorragendes Familienspiel.“

Der Spielablauf bei „Wangdo“

Der Kampf der Bärenclans um die Königskrone verläuft nach einem einfachen, aber trickreichen Muster. Wer an der Reihe ist, kann sich entweder neue Bärenfiguren organisieren. Dazu zieht er drei zufällige Bären aus dem Vorratsbeutel oder aber er nimmt zwei bestimmte Figuren aus dem Tempel. Dort befinden sich bis zu vier Bärenfiguren pro Farbe. Oder aber der Spieler setzt eine Bärenfigur in eines der freien Dörfer auf dem Spielplan und erhält dafür einen Wissenschip. Das Problem: Bären müssen angrenzend zu Bären einer anderen Farbe gesetzt werden. Das schränkt die Möglichkeiten ein. Zugleich muss der Spieler zusätzlich Bären abgeben: einen in der gleichen Farbe pro am neu platzierten Tier angrenzenden Bären. Diese Figuren kommen in den Tempel, in dem somit immer ein gewisser Vorrat zu finden ist.

 

Ziel und Wertung

Ziel des Spiels ist es, so schnell wie möglich alle benötigten Wissenschips einzusammeln und auf dem eigenen Tableau zu platzieren. Wer durch das geschickte Platzieren eines Bären einen Chip nehmen darf, legt diesen auf sein Tableau. Wer dort dann zwei gleiche Chips liegen hat, erhält eine Siegelkarte. Diese erleichtern die Züge während der Partie oder zählen am Ende als zusätzliche Siegpunkte. Nachdem der erste Spieler alle geforderten acht Symbole in Form von Wissenschips sammeln konnte, endet nach der laufenden Runde die Partie. Es gewinnt der Spieler mit allen acht Chips. Bei Gleichstand zählen die auf einzelnen Wissenschips und gesammelten Karten aufgedruckten Siegelpunkte.

 

Quelle und Fotos: Spiele Faible

 

Unsere Meinung:
Auf das Brettspiel Wangdo sind wir im Rahmen der Recherche zur Spielemesse in Essen gestoßen. Bisher war uns der Titel gänzlich unbekannt.  Angegeben ist die Spieldauer mit ca. 30 Minuten, das ist gerade für ein Familienspiel die optimale Länge. So dürfte es auch jüngere Spieler motivieren und nicht überfordern.
Die Regeln sind ebenfalls recht einfach gehalten.
Durch das richtige Platzieren der Bären zum richtigen Zeitpunkt erhält man Chips und in Folge dessen auch Siegelkarten, die weitere Vorteile gewähren um letztendlich alle Wissnschips zu sammeln und zu gewinnen.
Die Story des Spiels als asiatische Bärenclans gegeneinander anzutreten gefällt uns sehr gut. Die Figuren selbst, sowie das Brett machen einen sehr hochwertigen Eindruck. Durch geschicktes Vorgehen bleibt es abwechslungsreich. Wir haben mit vier Personen gespielt und haben die erste Runde langsam angehen lassen.
Für die Kinder war es jedoch sehr schnell verständlich und es konnte richtig losgelegt werden.
Uns hat das Spiel sehr gut gefallen und wir werden es nicht zum letzten Mal gespielt haben.

Ein Kommentar

  • Hans-Georg Becker

    Toller Rucksack mit einem tollen Inhalt, wäre mit Sicherheit ein tolles Gesellschaftsspiel
    an dem ich und meine Enkelkinder viel Spaß hätten.
    Von daher versuche ich mal mein Glück!
    Liebe Grüße und vielen Dank!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.